Pucktuch

Interview mit Sandra Preisig

Seit wann haben sie das Pucktuch in ihrem Angebot?
Seit 2010

Wie sind Sie darauf gekommen?

Die Nachfrage von Pucktücher bei Rosarot  & Himmelblau in Thun wurde immer grösser, somit habe ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Pucktuch gemacht. Pucken mit normalen Tüchern ist nicht ganz so einfach.

Was für Erfahrungen haben sie mit Puken gemacht?
Wir haben viele Erfahrungsberichte von Eltern, die uns mitgeteilt haben wie ihre Kinder auf das Pucken reagiert haben. Diese schicken wir ihnen falls gewünscht gerne weiter. Alle sprechen aber die gleichen Reaktionen an: besseres Ein- und Durchschlafen. Längere Schlafphasen. Ruhigere Abende.

Was ist puken?
Pucken bedeutet ein dichtes Einwickeln eines Babies, inkl. Arme. Früher wurden die Babies nur gepuckt, sie fühlten sich so sicherer, ähnlich wie im Mutterleib von etwas „umgeben“, welchels ihnen ein Gefühl der Geborgenheit vermittelt.

Wozu ist puken gut?

Pucken hilft den Kindern sich zu beruhigen. Neugeborene haben noch unkontrollierte Bewegungen und erwachen oft dadurch, erschrecken sich. Das Pucken kann beim ein- und durchschlafen helfen.

Kann Puken eine Lösung für Schreibabys sein?
Wenn alle anderen möglichen Ursachen abgeklärt sind, macht es Sinn ein Baby welches viel schreit (vor allem Abends) zu pucken. Es ist aber wichtig, dass man es von Geburt her und konsequent macht, auch wenn das Baby nicht immer schreit.

Woher stammt das Wort puken?
Da können wir auch nur auf Wikipedia zurückgreiffen: de.wikipedia.org/wiki/Pucken

Welche Naturvölker haben das Puken vor uns eingesetzt?
Siehe oben…

Wann darf ein Baby nicht gepukt werden?
Babies mit Hüftdysplasien dürfen nur nach Absprache mit dem Kinderarzt gepuckt werden. Vorsicht, bei Fieber und grosser Hitze, wegen Hitzestau. Überprüfen sie regelmässig im Nacken, ob das Baby schwitzt.

Kann das Puken fürs Stillen nützlich bzw. förderlich sein?

Mir hat eine Hebamme- und Stillberaterin empfohlen meine Tochter für`s Stillen zu puken. Meine Tochter war dann ca. 4 Wochen alt. Sie fand das aber gar nicht toll und hat sich aus dem Tuch befreit.
Es mögen wirklich nicht alle Kinder gepuckt werden. Zudem ist es nach 4 Wochen zu spät. Sie können sich nicht mehr daran erinnern wie es sich im Mutterleib angefühlt hat. Pucken macht von Geburt an Sinn. Aber eine Garantie gibt es nicht, es gibt Babies die sich eingeengt fühlen.

Wie lange soll ein Baby gepukt werden?
Solange wie nötig, und wie man mag. Es gibt verschiedene Grössen der Pucktücher.
Jedoch wenn das Baby einige Monate alt ist und auch diese unkontrollierten Bewegungen nicht mehr hat, kann man mit der Entwöhnung beginnen. Generell würde man sagen Pucken bis ca. 6 Monate wenn nötig.

Hat es nach der Pukzeit nicht Mühe, ohne das Puktuch selber ruhig zu werden und durchzuschlafen?
Bis jetzt konnten wir nichts derartiges Beobachten.

Wie kann ich es vom Puken entwöhnen?
Die Entwöhnung erfolgt langsam, Schritt für Schritt. Immer ein wenig „lockerer wickeln“, das Baby merkt diese Veränderung kaum. Ev. kann man dann auch auf den Schlafsack ausweichen, dieser hat eine abgeschwächte, aber ähnliche Wirkung wie das Pucktuch.

Sie schreiben, die Puktücher werden in der Schweiz hergestellt. Wo genau lassen sie die Pucktücher herstellen bzw. mit wem arbeiten sie zusammen?
Wir arbeiten aus ökologischen Gründen mit einer im Appenzeller Firma zusammen - wir können somit Importkosten vermeiden, unterstützen die Wirtschaft, einen weiteren Kleinbetrieb und kenne die Näherin, den Hersteller, sind anpassungsfähig und können auf spezifische Kundenwünsche eingehen

Unterschied zu anderen Pucktüchern?

Unser Pucktuch wird zu 100% in der Schweiz hergestellt, vom Material bis zur Verpackung.
Jedes Pucktuch ist eine Einzelanfertigung – also keine Massenproduktion. Dafür sind individuelle Anpassungen möglich.

Wie lässt sich der recht hohe Preis von CHF 79.00 rechtfertigen? (Es gibt Vergleichsprodukte wie das Schmetterlingstuch à CHF 69.00 oder das SwaddleMe für nur CHF 32.00).
Unser Produkt wird manuell (das in Amerika maschinell) hergestellt - Handarbeit ist wertvoll.
SwaddleMe wird zwar von einer amerikanischen Firma (wohl weltweit) vertrieben. Die Produktion erfolgt jedoch als Massenprodukt in China! Darum auch dieser Preis. Monatslohn einer Näherin = Dollar 40!
Das Material = Faserpelz kommt ebenfalls aus der Schweiz.

Worin unterscheidet sich ihr Pucktuch gegenüber anderen Pucktüchern?
Der feste Stoff / Faserpelz bleibt gut in Form. Auch nach der Wäsche! Zudem gibt er auch warm, ev. muss man darunter nur noch ein dünnes Pijama oder sogar nur ein Body anziehen, je nach Jahreszeit. Die Qualität stimmt, wird in der Schweiz hergestellt. Geht einfach zum einwickeln, auch wenn die Windeln gewechselt werden müssen. Es gibt sie zudem in tollen Farben!