Janinas Ausflugstipp – Trampolino

Wer kennt es nicht: Es regnet die Kids haben frei und sind voller Energie. Was tun also an diesem grauen Herbsttag? Basteln wollen die Kleinen heute nicht, für die Weihnachtsguetzli ist es noch ein bisschen zu früh und Zuhause fällt uns die Decke auf den Kopf. Die Lösung des Problems? Ich sage nur: Indoor-Spielplatz! Janinas Ausflugstipp – Trampolino weiterlesen

Mimijumi oder der perfekte Löffel

Wie auf jeden Meilenstein, freut sich eine Mutter darauf, ihr Baby endlich das erste Mal mit Brei zu füttern. In der ersten Zubereitung stecken also viel Vorfreude und Liebe: Ein seliges Lächeln auf den Lippen, häckselt Mama Karotten klein, kocht und püriert.

Nur um wenige Augenblicke später mit der rauen und unliebsamen Realität zu kollidieren. Mimijumi oder der perfekte Löffel weiterlesen

Öl ist nicht gleich Öl

Der erste Babybrei ist sowohl für die Mutter als auch für das Kind ein Erlebnis. Nach dem wochenlangen Stillen oder den Schoppenmahlzeiten wird das Baby nun zum ersten Mal einen anderen Geschmack wahrnehmen. Die Milchnahrung hat die Säuglinge von Anfang an mit ausreichen Energie und Milchfett – und den so wertvollen Fettsäuren – versorgt. Mit der Einführung von Beikost, die keine Milch mehr enthält, fallen diese Fettsäuren nun aber weg. Ernährungsexperten empfehlen aus diesem Grund die Zugabe von Pflanzenöl, um eine optimale Versorgung weiterhin zu gewährleisten. Denn ohne diese Ölzugabe können die wichtigen Vitamine aus dem Gemüse nicht aufgenommen werden, die Mahlzeit enthält zu wenige Kalorien und es kann gar zu Verstopfungen kommen. Öl ist nicht gleich Öl weiterlesen

Kindheitserinnerungen

Ich erinnere mich ganz genau an die Küche meiner Oma. Die roten Steinplatten, der Hocker mit dem Vogelkäfig in der Ecke, die unzähligen Töpfe und Schüsseln und dieses riesige Möbel an der Wand. Tausend Türen und Schubladen hatte es. Und doch war es genau diese eine, die mich interessierte. Oben rechts, genau so hoch, dass ich selbst nicht ran kam, um mich über ihren leckeren Inhalt her zu machen. Kindheitserinnerungen weiterlesen

Zwei Mamis, zwei Kinder, ein Ziel: Albergo Losone

Zwischen Palmen, Pool und Ponies  findet sich auf der riesigen Anlage des Albergo Losone für alle ein Plätzchen. Mit Kindern in das Hotel ein riesiger Abenteuerspielplatz der alle Annehmlichkeiten eines Top-Familienhotels bietet, ohne Kinder oder mit Kugelbauch ein wahrgewordener Traum was Sonne, Wellness und Essen angeht. Ein Besuch im Tessin. Zwei Mamis, zwei Kinder, ein Ziel: Albergo Losone weiterlesen

Janinas Frisurentipp

Janina`s Frisuren Tip

Heute habe ich etwas für die Mädchenmamas oder auch für die Mamas selbst 😉
Diese Frisur ist je nach Haarlänge ganz schnell gemacht – wie bei meiner Tochter – oder dauert wirklich bloss ein paar Minuten. Ich bin kein Supertalent im Zöpfe flechten, wirklich nicht. Und genau deshalb finde ich diese Frisur so toll. Er ist so viel einfacher gemacht als ein normaler Zopf oder gar ein Bauernzopf und hat zudem noch eine viel coolere Wirkung. Etwas frech und verspielt – ein absoluter Hingucker!!!

Von welchem Zopf ich spreche? Dem Fischgrätenzopf! Der nennt sich wirklich so, ich denke, weil er je nach Ausführung wie feine Gräten aussieht 😉
Im Video seht ihr, wie er funktioniert… Man bedenke dabei, dass dies erst mein dritter Versuch war. Es war also auch für mich noch wirklich Neuland.

Also, Schritt für Schritt zum Fischgrätenzopf:

  1. Haare kämmen
  2. Auf der Seite oder in der Mitte zu einem Pferdeschwanz zusammenführen. Wichtig dabei: der Zopf darf nicht oben sein, sondern mehr so auf Genickhöhe.
  3. Die Haare nun in zwei gleich grosse Partien teilen.
  4. Nun immer von aussen nach innen eine kleine Strähne überschlagen (siehe Video).
  5. Diese Strähne beim gegenüberliegenden dazu fügen
  6. Jetzt Schritt 4 und 5 mit der anderen Seite wiederholen

 

 

Und dann immer so weiter. Schaut euch am besten das Video zwei, drei Mal an. Es ist wirklich simpel und schnell gemacht.

Zum Schluss kann man noch das Ganze etwas auflockern (siehe Video) oder einzelne Haarsträhnen rauszupfen. Er wirkt dadurch noch verspielter.

Meine Tochter mag ihn sehr – sicher auch weil sie nur 3 Minuten und 20 Sekunden still halten musste.
Auf die Plätze, Zopf, looooos

Gelb-schwarze Plagegeister

Wir waren dieses Jahr ja nicht gerade sonderlich verwöhnt mit den super sonnigen Hochsommertagen. An Tagen wie heute treibt es darum – noch viel mehr als sonst – alle ins Schwimmbad. Und so versammeln sich dann an einem solchen Sonntag unzählige Leute auf dem Grün vor dem Blau. Ich liebe solche Tage. Ja klar, wegen dem Wetter. Wegen der Sonne. Der Wärme. Der Laune, die dann sofort besser wird, kaum scheint sie einmal: die liebe Sonne.Aber vor allem liebe ich solche Tage wegen den Menschen. Gelb-schwarze Plagegeister weiterlesen