stillkugeln_03

Die unbändige Lust nach Süssem

Es geht sicher nicht allen stillenden Müttern gleich, so verschieden wie Schwangerschaft, Geburt und Baby‘s sind, werden auch die Mütter und ihre Gelüste sein. Bei mir ist es so, dass ich am Ende der Schwangerschaft sowie jetzt während der Stillzeit praktisch den ganzen Tag Verlangen nach Süssigkeiten, insbesondere Schokolade, habe.

Da mich aber bei jedem Blick in den Spiegel sogleich das schlechte Gewissen plagt, habe ich nach einer Alternative gesucht. Etwas, dass ich mit gutem Gewissen naschen kann und mich in der Stillzeit auch noch unterstützt. Die Suche hat erfolgreich geendet. Ich habe die Stillkugeln entdeckt. Obwohl die Besorgung der Zutaten und die Herstellung einiges an Zeit gekostet hat, bereue ich es nicht, im Gegenteil, ich habe sogar schon die zweite Portion hergestellt.

Hier das Rezept:

250 g Gerstenmehl
150 g Haferflocken
100 g Weizenmehl
Die drei Zutaten mischen und in einer grossen Bratpfanne auf kleiner Stufe einige Minuten rösten, bis ein feiner Duft aufsteigt.  Jedoch nicht braun werden lassen.

stillkugeln_01

40 g  Cashewnüsse
Fein hacken und die Nüsse kurz mitrösten

150 g Butter
120 g Rohrzucker
dazu geben, die Pfanne vom Herd nehmen und alles gut vermischen.

Die Masse soweit auskühlen lassen, dass sie sich problemlos anfassen lässt. Der Masse nun etwas Wasser hinzufügen (mehr kann immer noch nachgegossen werden) und Kugeln mit ca. 2-3 cm Durchmesser formen. Die Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 100 Grad 15 min im Backofen trocknen.

Bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern. Ein Vorrat kann auch problemlos eingefroren werden.

Geniessen Sie täglich mehrere Kugeln. Wichtig ist dazu genug zu trinken.

stillkugeln_02

Bei mir ergab diese Menge ca. 40-50 Kugeln, je nach Grösse der Kugeln und reichte für 1 Monat. Das Gersten und Weizenmehl musste ich im Reformhaus besorgen. Bei den Detaillisten wie Coop, Migros ect. und in Drogerien/ Apotheken wurde ich nicht fündig. Die Herstellung nimmt gesamthaft ca. 2 Stunden in Anspruch. Während die Masse röstet, kann aber auch das Mittagessen (oder ein Kuchen) zubereitet werden. Ich habe jeweils das Mittagessen zeitgleich gekocht, während dem Essen hat die Masse ausgekühlt und danach konnte ich, als die Kinder den Mittagsschlaf machten, die Kugeln formen und trocknen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>