Janina`s Food Tip

Hackbällchen, Frikadellen, Köttbullar (so heissen sie in Schweden) oder einfach „Hacktätschli“

Entstanden aus  einer „ichnichtweisswaskochenundimmerdasgleicheistsooooolangweilig“ Laune – meine Kids lieben diese Hacktätschli über alles.

Dazu passend empfehle ich euch Gemüse Sticks.

DSC_7051 Rezept:

 1 kg Hackfleisch

2 Eier

3 Zwiebeln (ganz klein gehackt)

Gewürze (davon ganz viel, sollte ja nach was schmecken)

Eventuell Reis (auch Reisresten vom Vortag eigen sich dazu)

Ihr mischt alles und formt es zu kleinen Kugeln. Danach legt man diese Kugeln in die Backform, macht Tomatensauce und Mozzarella darüber.

In den Ofen bei 220°C ca. 40min ausbacken. Falls ihr die Hacktätschchen nicht dunkel mögt, kann man sie während des Backvorgangs mit Alufolie zudecken.

 Auf die Hacktätschli, fertig, loooooos!!!

Eure Janina mit 4 Kids

Wenn aus Leidenschaft ein einzigartiges Produkt ensteht

Ich mag kreative Leute grundsätzlich. Ihr Werken, Ihr Tun, Ihre Leidenschaft allem voran begeistert mich. Leute, die mit blossen Händen und Ideen im Kopf Kreationen umsetzen – sich stundenlang (in Kellern?) verkriechen und dem Hobby frönen.

Mich dünkt das ganz besonders und ich bin immer wieder auf leisen Sohlen auf der Suche nach Talenten mit grosser Leidenschaft.

Unlängst hatte ich Glückspilz die Gelegenheit (oder die grosse Chance würde ich dem auch sagen, genau SO einen Menschen zu treffen.

Ich war sprachlos – schlicht und einfach tief beeindruckt über sein spezielles, ausserordentliches Handwerk.

Hansueli Pfändler ist der Mann der Stunde – seine wundervollen Ställe begeisterten mich wahnsinnig. Aus Dreischichtplatten stellt er Ställe her – für Mädels, für Jungs, für Kühe, Ziegen, Schweine und Schweinchen, für Hühner und natürlich auch für Esel. Alles soll darin Platz haben – er baut diese Kunstwerke auf Wunsch (Grösse und Form) – was das Herz begehrt soll eingestellt werden können. Brauvieh- Schwarznasenschafe – Spitzhaubenhühner – was das Herz begehrt.

Hansueli, ein waschechter Appenzeller aus Urnäsch AR mit derzeitigem Wohnort in Bürglen UR, baut ohne Pläne – er visualisiert die Pläne – er zeichnet sie im seinem Kopf, die Ställe.

„Wie soll diese Stall aussehen, wenn er fertig ist?“ – das ist die Schlüsselfrage. Und sobald er einen Anwort hat oder es sich genau zurecht gelegt hat im Kopf, beginnt er mit der Fertigung der Prunkstücke.

Es dauert bis zu 70 Stunden – es beginnt mit dem Einzeichnen im Holz – mit Stichsäge und Fräse beginnt er eingezeichnete Muster und Dimensionen auszuschneiden, beareitet diese mit Leim und Schrauben und Türen oder Dächer werden gar mit Scharnieren befestigt, so dass sie auf- und zuklappbar sind.

Hier, liebe Leser und Leserinnen, sehen Sie einige Fotos von die uniquen Stallkreationen von Hansueli Pfändler.

IMG_2226 IMG_2227 IMG_2228 IMG_2229 IMG_2230 IMG_2231IMG_2225IMG_2224Jeder Stall ist ein Einzelstück – das ist ein Credo von Hansueli, denn genau (auch) das  macht diesen Kindertraum so einzigartig. Ställe sind zwischen 150 – bis 800 Franken – je nach Aufwand und Grösse bei der Anfertigung.

Hansueli hat keine Webseite. Bei Interesse können Sie ihn via Facebook kontaktieren oder per Mailadresse hansueli.pfaendler@bluewin.ch kontaktieren.

Hier ist der Link zu seiner persönliche Facebook-Seite – https://www.facebook.com/pfandler.hansueli?fref=ts

Dass er keine Werbung via Facebook oder Webseite macht,  ist etwas erstaunlich, denn heutzutage sieht jeder Mensch und vorallem jede Firma grosses Potential in Social Media Kanälen.

Hansueli mag altbewährtes – er findet es derzeit nicht notwendig grosse Propaganda zu machen, denn die für ihn beste Werbung ist die ”Mund-zu-Mund“-Propaganda.

Genauso habe nämlich auch ich über ihn und seine ausserordentlichen Glanzsstücke erfahren. Seine Kunden schätzen aussergewöhnliche Produkte aus Schweizer Holz –  seine bescheidene Art und sein grosses Talent verdienten eigentlich grosses Rampenlicht – doch wie die Appenzeller Ausserrödler sind – sie mögen es lieber klein und fein.